Unsere Werteordnung

In unserer Schulgemeinschaft leben Menschen zwischen 10 und 65 Jahren unter einem Dach. Damit das Zusammenleben dieser verschiedenen Personengruppen funktioniert, brauchen wir Grundsätze und Vereinbarungen, an die sich alle halten. Unsere Schule soll ein Lern- und Lebensort sein, an dem alle beteiligten Personen in wertschätzender Atmosphäre lernen und arbeiten können. Wir wollen besonders darauf achten, uns gegenseitig zu respektieren. Jeder einzelne ist mitverantwortlich.

Mitverantwortung bedeutet Achtung vor den Mitmenschen und Rücksichtnahme, Toleranz und Verständnis, Höflichkeit und Akzeptanz.

Viele Regeln, die für unsere Schule gelten, sind in Erlassen, Gesetzen und Verordnungen festgehalten und werden in unserer Gesellschaft als selbstverständlich vorausgesetzt; sie sind in Absatz II beschrieben.

Die Werte, die uns für das Zusammenleben an unserer Schule besonders wichtig sind, sind in Absatz I als gemeinschaftliche Vereinbarungen aufgeführt. Die Vereinbarungen sind in enger Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Elternvertretern und Schülervertretern erarbeitet und in der Schulkonferenz beschlossen worden.

Unsere Grundregeln

1. Jede Schülerin, jeder Schüler hat das Recht auf einen guten Unterricht und die Pflicht, diesen störungsfrei zu ermöglichen.
2. Jede Lehrerin, jeder Lehrer hat das Recht auf einen störungsfreien Unterricht und die Pflicht, diesen gut zu gestalten.
3. Lehrer und Schüler gehen respektvoll miteinander um.

Schülerinnen und Schüler:

Lernbereitschaft und Fleiß

Lehrer und Schüler haben Anrecht auf einen gut vorbereiteten und störungsfreien Unterricht.

1. Ich zeige mich konzentriert und leistungsbereit.
2. Ich störe nicht meine Mitschüler.
3. Ich rufe nicht in die Klasse hinein.
4. Ich lasse meine Mitschüler ausreden.
5. Ich denke daran, dass Hausaufgaben der Nach- und Vorbereitung von Unterrichtsinhalten dienen, deshalb

- erledige ich meine Hausaufgaben regelmäßig und sorgfältig.
- erkundige ich mich im Krankheitsfall nach dem versäumten Unterrichtsstoff und den versäumten Hausaufgaben und arbeite das Versäumte nach.

Fördermaßnahme bei Nichteinhaltung:

Ich besorge mir vom Fachlehrer Aufgaben zum Nachbereiten des versäumten Unterrichtsstoffs oder Aufgaben, die sich aus dem jeweiligen Unterrichtsthema ableiten. Ggfls. fertige ich ein Unterrichtsprotokoll an.

Verantwortlichkeit/Selbstverantwortung

Wir legen Wert darauf, dass ich viel Selbstverantwortlichkeit erlerne und zeige.

1. Ich erscheine pünktlich zum Unterricht.
2. Bei Zu spät kommen entschuldige ich mich und gebe eine Erklärung ab.
3. Ich halte meinen Platz in den Unterrichtsräumen sauber.
4. Ich entsorge meinen Müll in die dafür vorgesehenen Abfallbehälter.
5. Ich halte die Toiletten sauber und beachte die schulischen Toilettenregeln.

Fördermaßnahme bei Nichteinhaltung:

Ich erledige zusätzlichen Ordnungsdienst in den Pausen oder auch nach Unterrichtsschluss in Unterrichtsräumen und der Schule.

6. Mein Handy verbleibt auf dem Schulgelände ausgeschaltet (in meiner Tasche), damit ein verantwortungsloser Umgang mit diesem von vornherein vermieden wird.

Konsequenz bei Nichteinhaltung:

Mein Handy wird durch den Lehrer eingezogen und wird von meinen Eltern im Sekretariat abgeholt.

Höflicher, respektvoller Umgang

Höflichkeit und Achtung sind beste Voraussetzungen für ein gutes Miteinander und für ein gutes Lernklima.

1. Ich befolge die allgemeinen Gesprächsregeln:
- Ich rede im angemessenen Ton.
- Ich benutze keine Schimpfwörter.
- Ich vermeide Zwischenrufe.
- Ich lasse meine Mitschüler ausreden.
2. Ich begrüße meine Lehrer und Mitschüler respektvoll; im Klassenraum stehe ich zu Beginn des Unterrichts auf. Ich lege vor dem Unterricht meine Kopfbedeckung ab.
3. Ich lache nicht über die Schwächen meiner Mitschüler.
4. Ich nehme Rücksicht auf die Eigenarten meiner Mitschüler.

Fördermaßnahme bei Nichteinhaltung:

Bei rücksichtslosem Verhalten (auch Mobbing) verfasse ich einen Text (eine Seite), in dem ich über mein Fehlverhalten reflektiere, ggfls. schreibe ich auch eine Entschuldigung an meine(n) Mitschüler.

5. Ich löse Konflikte gewaltfrei. Ich hole mir eventuell Hilfe bei Lehrern, Streitschlichtern oder auch bei schulischen/außerschulischen Beratungsstellen.

Fördermaßnahme bei Nichteinhaltung:

Bei aggressivem Verhalten werde ich von meinen Eltern unverzüglich von der Schule abgeholt. Ich muss auch mit einer Ordnungsmaßnahme (Ausschluss vom Unterricht, o.ä.) rechnen. Im Rahmen unseres Beratungskonzeptes bieten wir unterstützende Gespräche an.

6. Während des Unterrichts wird nicht gegessen; Kaugummi kauen ist auf dem ganzen Schulgelände verboten.